Bewerben Sie sich jetzt!
Bewerben Sie sich jetzt!
×

24/7 Hotline:
0800 2388 330

Rufen Sie uns an...

Briefing June 2020

Inclusion - escape routes

Mögliche Gefahren / Belastungen

  • mangelhafte Planung, Vorbereitung und Organisation
  • ständig wechselnde Arbeitssituationen
  • Improvisieren
  • Einsatz beschädigter und ungeeigneter handgeführter Maschinen
  • unsachgemäße Verwendung handgeführter Maschinen (z.B. Flex)
  • gezielte Verwendung von Maschinen ohne Schutzeinrichtungen
  • defekte Handwerkzeuge (z.B. gespaltener Hammerstiel)
  • Schweißarbeiten (Gefahrstoffe, Strom)
  • Absturzgefahr (Montage in der Höhe, ungesicherte Verkehrswege)
  • ungesichertes Material (umkippen, Herunterfallen)
  • Lärmeinwirkung
  • Brände und Explosionen

Flucht und Rettungspläne

Müssen der entsprechenden Behinderung entsprechen

  • Für kleinwüchsige und Rollstuhlfahrer müssen Sie in Augenhöhe lesbar sein
  • Die Informationen sind für Blinde und Sehbeeinträchtigte taktil wahrnehmbar oder höhrbar
  • Für Sehbeeinträchtigte sind die Informationen durch größere Zeichen verstädlich zu machen
  • Für Hörbeeinträchtige sind Alarme im Notfall durch Blinkzeichen bzw. taktil mittels Vibrationsalarm zu vermitteln

 

Ergänzende organisatorische Maßnahmen zur Evakuierung im Gefahrenfall

  • Eingewiesene Personen bestellen
  • Evakuierungsübungen trainieren
  • Evakuierungsstühle bereithalten

Was kann passieren?

  • Körperschäden, tödliche Verletzungen
  • Schlechtes Bild in der Öffentlichlkeit

Tipps für den Mitarbeiter

  • Prüfen Sie, ob die Hubarbeitsbühne für Ihre Tätigkeit geeignet ist (seitliche Reichweite, Arbeitshöhe, zulässige Korblast etc.).
  • Achten Sie bei der Sichtprüfung besonders auf den Zustand des Arbeitskorbes, Beschädigungen geben Aufschluss über das "Vorleben" und damit über den Gesamtzustand der Hubarbeitsbühne
  • Tragen Sie Sicherheitsgeschirr mit einer kurzen Leine auf allen Ausleger-Arbeitsbühnen, um ein Herausschleudern durch den Katapult-Effekt zu vermeiden.
  • Machen Sie sich mit den Bedienelementen im Rahmen einer Probefahrt vertraut. Beachten Sie hierbei besonders den Nachlauf der Korbbewegung.
  • Legen Sie grundsätzlich Unterlegplatten unter die Abstützung.
  • Prüfen Sie die Standsicherheit einer Ausleger-Bühne, indem Sie den Arbeitskorb nach Möglichkeit bei größter Ausladung in Bodennähe einmal ringsum fahren.
  • Klären Sie im Vorfeld, wer im Ernstfall die Notsteuerung bedienen kann.

ACHTUNG:
Nutzung von Standardaufzügen ist im Brandfall verboten! Ausschließlich Evakuierungsaufzüge dürfen benutzt werden!

Go back

Copyright 2020 © HOFFMEIER INDUSTRIEANLAGEN GmbH + Co. KG.
We use cookies to improve the user experience on our website. See our privacy policy for more information. > Learn more
OK!